Antrag:

Die HH-Stelle 0.4980.7884 wird um 5.000 Euro aufgestockt.

Begründung :

Der Nothilfefonds ist für Senior*innen, die eine sehr geringe Rente haben, häufig der „letzte Strohhalm“ in prekären akuten Notlagen. Viele Kosten sind auch durch weitere Transferleistungen oder Kassenleistungen nicht gedeckt (z.B. Brillen, spezielle Inkontinenzunterlagen etc. pp.) nicht gedeckt und erschweren z. B. die gesundheitliche Versorgung und/oder die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben.Bereits Mitte November ist der Fonds in der jetzigen Höhe fast ausgeschöpft. Altersarmut darf auch in einer Stadt wie Würzburg nicht aus dem Fokus geraten und gerade jetzt in Zeiten größerer Not durch die Pandemie sollte der Betrag im Vergleich zum Vorjahr nicht verringert werden. Auch der aktuelle Sozialbericht für die Stadt Würzburg rät dringend zur Aufstockung des Fonds.

Anmerkung:

Es handelt sich bei der Aufstockung um eine Erhöhung von 50.000 € auf 55.000 € im Jahr 2021. Der Antrag wurde angenommen.